Der Atem ist das Tor zu Seele. Bewusstes Atmen bringt Dich in Deine Mitte. Du kommst bei Dir an


Dein Geist wird allmählich klarer und ruhiger, wenn Deine Konzentration auf den Atem ihn immer gleichmäßiger fliessen lässt. Wenn es Dir immer besser gelingt, Deinen Gedanken weniger Aufmerksamkeit zu schenken als dem Atmen, geraten die Gedankenbewegungen in den Hintergrund und kommen allmählich zur Ruhe. 


So ist Pranayama auch ist eine sehr gute Vorbereitung für die Meditation.


Pranayama umfaßt die yogischen Atemübungen. Diese Atemarbeit versorgt auf der physischen und feinstofflichen Ebene jede Zelle mit Sauerstoff und erhöht damit die Lebens- und Vitalkraft. Körper, Seele und Geist werden harmonisiert.


Durch die Zwerchfellatmung wird der beruhigende Teil Deines vegetativen Nervensytems aktiviert.


Während der Yogapraxis kannst du mit Achtsamkeit und Konzentration Prana in die Körperregionen lenken, die Du beim Ausführen der Übungen stärkstdehnst oder auch entspannst.


Pranayama reinigt außerdem die Atemwege und beugt so Erkältungskrankheiten vor. 


Prana=Lebensenergie. Prana nimmst Du auch auf, wenn Du Dich an einem kraftvollen Ort befindest, z.B. in den Bergen oder am Meer, Dich mit gesunden, frischen Lebensmitteln und gutem Wasser versorgst. Auch am Feuer, über das Sonnenlicht und über Erde kannst Du es wahrnehmen und aufnehmen.