Yoga-Therapie dient allgemein der Prävention, auch wenn man bei dem Begriff Therapie bereits eine Krankheit voraussetzt. 


Yoga-Therapie ist eher ein Konzept für einen ganzheitlichen Lebensstil und richtet sich sowohl an Anfänger als auch an lange praktizierende „YogInis“ also Menschen, die sowohl auf körperlicher als auch auf seelischer und geistiger Ebene etwas für sich tun möchten.


Yoga-Therapie ist auch eine Unterstützung und Begleitung bei bereits bestehenden psychischen und oftmals damit verbundenen physischen Beschwerden und Krankheiten. Im Vordergrund steht eine ganzheitliche Aktivierung der Selbstheilungskräfte und kann nach Absprache Naturheilverfahren und Schulmedizin ergänzen.


Durch meine Heilerlaubnis nach dem Heilpraktikergesetz kann ich im Rahmen einer Therapie oder in konzipierten Yogastunden Yoga in die Psychotherapie und Psychotherapie in das Yoga integrieren. Psychische Beschwerden, insbesondere somatoforme Störungen können so in der Yoga-Therapie mit einem ganz besonderen Fokus auf Ganzheitlichkeit behandelt und gelindert werden.